Freitag, 16. Oktober 2015

Gebührenerhöhung bei der Sparkasse

Wieder einmal eine Gebührenerhöhung, diesmal trifft es Kunden der Sparkasse. Doch wer ist Kunde bei der Sparkasse? Ich würde sagen, vorwiegend ältere Menschen, denn diese hatten sich vor langer Zeit einmal gefreut, dass die Sparkasse so kundenfreundlich agiert und in vielen kleineren Orten Filialen eröffnet. Das war natürlich für viele Senioren erfreulich, denn die kurzen Wege mit der doch freundlichen und hilfreichen Beratung kam gut an. Aber auch viele bequeme und faule Menschen eröffneten dort ein Konto. Seit vielen Jahren schon wurden aber Kontoführungs- und Kartengebühren fällig. Obwohl es ja mittlerweile wirklich ausreichende Alternativen auch im näheren Umfeld gibt. Aber wechseln...? Bequem ist der Mensch, das freut die Sparkasse, da können ruhig einige Filialen auf dem Lande geschlossen werden, wem stört's. An einigen Standorten wurden eine Art Servicecontainer aufgestellt.

Nun erfolgt eine Umprofilierung der Kontentypen, der Standardtyp verlangt dann ab 01.01.2016 eine Kontoführungsgebühr von 8,- Euro, dazu kommen noch Gebühren für die Sparkassen- und Kreditkarten, ja selbst ein Onlinekonto soll nicht kostenlos zu haben sein. Hier klimpern pro Konto 4,- Euro in den Sparkassentopf. Doch das reicht den Sparkassioanern noch nicht, ab dem 6. Kontoauszug am Drucker wird gleich nochmal kräftig zugelangt, mit 50 Cent pro Auszug. Also wenn ich richtig zusammen zähle kommen da im Jahr locker mal 100,- Euro oder mehr zusammen.
Geld das man doch wohl viel besser für andere schöne Dinge des Lebens verwenden kann!
Leute wacht auf! Es gibt genügend andere Geldinstitute die überhaupt keine Gebühren verlangen oder nur geringfügigere, die bei bestimmten Vorraussetzungen auch wegfallen.
Gern bin ich behilflich wenn SIE nach Alternativen suchen. Ich bin schon seit 1999 bei anderen Geldinstituten und sehr zu frieden.
Mit besten Grüßen
Frank Zimmermann