Dienstag, 10. Oktober 2017

Das Leittier

Ein Leittier, auch Leithammel, Leitbulle oder auch Alpha-Tier oder eben ganz simpel "Chef" genannt führt eine Gruppe der gleichen Spezies an. Man sagt meist Rudel oder Herde. Der Chef gibt quasi vor was zu tun ist, er zeigt auf wer was zu machen hat. Er geht zielstrebig und mit guten Beispiel voran. Wenn jedes Mitglied nun seine Anweisungen befolgt läuft der Laden und alle profitieren davon. Jeder ist auch zufrieden und wird dadurch auch immer wieder neu motiviert. Jeder vertraut dem Chef.

Doch was passiert, wenn der Chef mal nicht da ist? Da gibt es Rudel, bzw. Herden, wo alles wie gewohnt weiterläuft und dann freut sich der Chef nach seiner Rückkehr. Doch leider gibt es auch negative Beispiele.
Einige Mitglieder lassen die Zügel schleifen, werden faul oder sind vergesslich. Dann gibt es aber auch einige, die spekulieren auf den Chefposten und machen sich wichtig. Auch von außerhalb kann sich so jemand das Rudel für sich begeistern und einige oder sogar alle Mitglieder abwerben um ein neues Rudel zu gründen.
Diese negativen Auswirkungen entstehen aber nur dann, wenn Unruhe, Mißgunst und Neid oder Unzufriedenheit in der Gruppe herrscht. Dies kann z.Bsp. ausgelöst werden durch:
  • die Herde findet nicht genug Futter
  • die Herde wird in unübersichtliches Terrain geführt
  • längere Abwesenheit des Chefs
  • unkonkrete Anweisungen innerhalb dieser Zeit
  • falsche oder leere Versprechungen gegenüber dem Rudel
  • Veränderungen in der Struktur ohne Einbeziehung seines Teams
  • Änderung der Rangordnung 
  • unbegründete Schuldzuweisungen
  • ignorieren von Vorschlägen aus dem Rudel
Die Herde/Rudel rennt ziellos und verstreut durch die Gegend und es kommt nichts positives mehr zu stande. Es zieht Schwäche und Skepsis ein, wodurch natürlich leicht eine Aufspaltung oder Abwanderung möglich ist.

So wie das auf die Tierwelt zutrifft, kann sich das ebenso online wie offline abspielen. Sicher könnte ich hier noch Beispiele und weitere Argumente anbringen und der Blog würde nie ein Ende haben. Aber vielleicht ergibt sich ja bald eine Fortsetzung, wer weiß was noch so passiert.
Ich freue mich auch über Kommentare oder Anregungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen